Pressemitteilung

MOIA nimmt regulÀren Betrieb in Hamburg wieder auf

  • MOIA nimmt regulĂ€ren Betrieb des Ridepooling-Service in Hamburg zum 25. Mai wieder auf
  • Erweiterung des GeschĂ€ftsgebietes um Billstedt und Billbrook
  • Umfassendes Programm zum Infektionsschutz
  • Rund 800 Mitarbeiter kehren an ihre ArbeitsplĂ€tze zurĂŒck

Berlin/Hamburg, 8. Mai 2020 – Mit einem erweiterten GeschĂ€ftsgebiet nimmt der Ridepooling-Dienst MOIA am 25. Mai 2020 seinen regulĂ€ren Betrieb am Standort Hamburg wieder auf. „Das Wiederanlaufen unseres Ridepooling-Service ist ein wichtiges Signal fĂŒr unsere Branche, aber insbesondere fĂŒr unsere Nutzer in Hamburg. Es kommt nun wieder mehr Bewegung auf Hamburgs Straßen. Wir freuen uns daher sehr, den Betrieb Schritt fĂŒr Schritt hochzufahren und den Hamburgern wieder eine weitere MobilitĂ€tsoption anbieten zu können. DafĂŒr haben wir unsere AblĂ€ufe flexibel angepasst und die Schutzmaßnahmen nochmals erhöht“, sagt MOIA-CEO Robert Henrich.
 
RegulÀrer Betrieb mit erweitertem GeschÀftsgebiet

Mit dem Beginn des Betriebs gelten die ĂŒblichen Servicezeiten: Von Montag bis Mittwoch von 5 Uhr bis 1 Uhr des Folgetages. Von Donnerstag bis Sonntag fĂ€hrt MOIA rund um die Uhr und sonntags von 8 Uhr bis 24 Uhr. Das regulĂ€re GeschĂ€ftsgebiet erweitert MOIA zum 25. Mai um die Stadtteile Billstedt und Billbrook, das damit auf rund 320 Quadratkilometer anwĂ€chst. Mit der Erweiterung baut das Unternehmen das flĂ€chengrĂ¶ĂŸte Sharing-Angebot der Hansestadt an den StadtrĂ€ndern weiter aus und bietet den Menschen im Hamburger Osten ergĂ€nzend zum ÖPNV eine zusĂ€tzliche Alternative zum Auto an. MOIA wird zunĂ€chst bis zu 170 Fahrzeuge der bestehenden Flotte gleichzeitig einsetzen und die FlottengrĂ¶ĂŸe flexibel an die tatsĂ€chliche Nachfrage anpassen. Das Pooling von FahrgĂ€sten wird auf maximal fĂŒnf Einzelpersonen begrenzt.
 
Umfangreiches Programm fĂŒr den Infektionsschutz von Mitarbeitern und Kunden

MOIA hat die Schutzmaßnahmen fĂŒr Mitarbeiter und Belegschaft im Betriebsablauf erheblich ausgeweitet. Bereits bestehende Maßnahmen wie die Maskenpflicht fĂŒr die Mitfahrt im MOIA, die Abtrennung des Fahrgastraums zum Fahrerbereich durch Folie, hohe Reinigungsintervalle sowie die VerfĂŒgbarkeit von Desinfektionsmittel an Bord werden durch eine Reihe weiterer umfassender Maßnahmen ergĂ€nzt: Auf den Betriebshöfen gilt fĂŒr die Mitarbeiter wĂ€hrend der Schichten eine Maskenpflicht. ZusĂ€tzlich werden die Mitarbeiter fĂŒr den Infektionsschutz auf den Betriebshöfen im Vorfeld des regulĂ€ren Betriebs in Online Trainings umfassend geschult und die AblĂ€ufe auf den Betriebshöfen dahingehend angepasst. Zudem werden die Betriebshöfe operativ getrennt. Auch in Zukunft wird MOIA die Situation genau verfolgen und die Maßnahmen stetig neu bewerten und im Sinne der Sicherheit von Passagieren und Personal anpassen.
 
MOIA hatte zum ersten April den regulĂ€ren Betrieb im Zuge der Corona-Pandemie vorĂŒbergehend eingestellt. Seit dem 1. April verstĂ€rkt MOIA mit 100 Fahrzeugen und im Rahmen der Corona-Maßnahmen der Stadt Hamburg den Nachtverkehr der Hansestadt. Zum Start des Betriebs kehren rund 800 Mitarbeiter der MOIA Betriebsgesellschaft in Hamburg an ihre ArbeitsplĂ€tze zurĂŒck. Die Kurzarbeitsregelung wird zu 50 Prozent beibehalten. Mit der Wiederaufnahme des regulĂ€ren Betriebs endet der Nachtbetrieb im Auftrag der Stadt Hamburg am 24. Mai.

Weitere Informationen zu MOIA sowie Fotos finden Sie unter www.moia.io/de-DE/news-center.  

---
Über MOIA
MOIA ist ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen entwickelt an den Standorten Berlin und Hamburg MobilitĂ€tsdienstleistungen und arbeitet partnerschaftlich mit StĂ€dten und den vor Ort ansĂ€ssigen öffentlichen VerkehrstrĂ€gern zusammen. Derzeit entwickelt und implementiert MOIA ein Ridepooling-System, um individuellen Autoverkehr zu vermeiden und die Straßeninfrastruktur effizienter zu nutzen. StĂ€dte werden von Stau, LĂ€rm und Abgasen entlastet. MOIA bietet seinen Ridepooling-Service seit Sommer 2018 in Hannover an, mit Hamburg folgte am 15. April 2019 die erste Millionenstadt.

Kontakt

Christoph Ziegenmeyer
Head of Communications for PR and Public Affairs
Jennifer Langfeldt
PR Managerin