Pressemitteilung

Partnerschaft: HOCHBAHN, Volkswagen Nutzfahrzeuge und MOIA kooperieren fĂŒr die Verkehrswende

  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit von öffentlichen Verkehrsunternehmen und Privatwirtschaft essenziell fĂŒr zukĂŒnftige MobilitĂ€tslösungen
  • BĂŒndelung von Expertise fĂŒr Entwicklungs- und Erprobungsprojekte zum autonomen Ridepooling in Hamburg
  • Gemeinsame Erarbeitung konkreter VorschlĂ€ge zur Umsetzung des „Hamburg-Taktes“ bis 2030

Hamburg, 13. Januar 2022 – Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), Volkswagen Nutzfahrzeuge und MOIA planen in den kommenden Jahren gemeinsame Projekte, um die Verkehrswende in Hamburg voranzutreiben. Das geht aus einer heute von den Unternehmen vorgestellten AbsichtserklĂ€rung („Memorandum of Understanding”) hervor. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die partnerschaftliche Zusammenarbeit beim autonomen Fahren, bei Fragen der IntermodalitĂ€t und der Erarbeitung von VorschlĂ€gen zur Umsetzung des „Hamburg-Takts“. Ziel der Zusammenarbeit ist, die verkehrsbedingten Schadstoff- und LĂ€rmemissionen zu senken, die Effizienz des Straßenverkehrs zu steigern und die Integration von öffentlichen und privaten MobilitĂ€tsangeboten zu verbessern. 

Das erste konkrete Beispiel der neuen Partnerschaft ist das Hamburger Pilotprojekt zum autonomen Fahren von Volkswagen Nutzfahrzeuge und MOIA. Die HOCHBAHN wird ihre Expertise aus dem eigenen autonomen Projekt „HEAT” einbringen und unter anderem dabei unterstĂŒtzen, Ein- und Ausstiegspunkte einzurichten. Zudem wird sich die HOCHBAHN mit einem Kontingent fĂŒr die geschlossene Nutzergruppe an der Erprobung des autonomen Ridepooling-Dienstes beteiligen. MOIA und VWN werden ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Erprobung mit der HOCHBAHN teilen, insbesondere im Hinblick auf beobachtete Nutzungsmuster, RĂŒckmeldungen zum Serviceerlebnis und zur Akzeptanz einer vollstĂ€ndig automatisierten Fahrgast-Interaktion.

Ein weiterer Schwerpunkt der Partnerschaft sind Maßnahmen zur Umsetzung des „Hamburg-Taktes”. Die Projektpartner haben vereinbart, gemeinsam konkrete VorschlĂ€ge zum Ausbau von attraktiven und klimaschonenden MobilitĂ€tsangeboten zu erarbeiten und diese in die öffentliche Diskussion einzubringen. Bis 2030 soll jeder Hamburgerin und jedem Hamburger von morgens bis in die Abendstunden binnen fĂŒnf Minuten ein öffentliches MobilitĂ€tsangebot mit hoher QualitĂ€t zur VerfĂŒgung stehen. Ziel ist es, das privat genutzte Auto in Hamburg fĂŒr noch mehr Menschen ĂŒberflĂŒssig zu machen. 

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Wir wissen schon lĂ€nger: Wende und Wandel erreicht man nicht mit erhobenem Zeigefinger. Wenn wir Menschen davon ĂŒberzeugen wollen, dass geteilte MobilitĂ€t alle BedĂŒrfnisse erfĂŒllen kann, reichen Bus und Bahn alleine nicht. Wir brauchen zusĂ€tzlich Angebote, die nah am Komfort und der FlexibilitĂ€t des eigenen Autos liegen. Der Hamburg-Takt steht fĂŒr intuitive, komfortable, faire, verlĂ€ssliche, effiziente und sichere MobilitĂ€t in der Stadt. Die Zusammenarbeit von MOIA, VWN und HOCHBAHN ist dabei ein wichtiges Element.”

Robert Henrich, CEO von MOIA, sagt: „Die HOCHBAHN, Volkswagen Nutzfahrzeuge und MOIA bĂŒndeln ihre KrĂ€fte, um gemeinsam die Verkehrswende umzusetzen. Öffentlicher Nahverkehr und private MobilitĂ€tsdienstleister mĂŒssen an einem Strang ziehen, damit die LĂŒcke zwischen dem öffentlichen Nahverkehr und dem Individualverkehr erfolgreich geschlossen werden kann. Autonomes Ridepooling kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Mit der Kooperation wollen wir zeigen, wie öffentliche und private Unternehmen zusammenarbeiten können, um StĂ€dte zu lebenswerteren, sicheren und schöneren Orten zu machen – fĂŒr alle Menschen.”

Christian Senger, Bereichsleiter autonomes Fahren bei Volkswagen Nutzfahrzeuge erklĂ€rt: „Hamburg ist die Modellstadt fĂŒr innovative MobilitĂ€t in Europa. Die Stadt ist ein verlĂ€sslicher Partner und offen fĂŒr Innovationen im Bereich der intelligenten MobilitĂ€t. Daher haben wir uns ganz bewusst entschieden, das autonome Fahren gemeinsam mit Argo AI und MOIA nach Hamburg zu bringen. Wir freuen uns, dass wir das seit 2016 bestehende partnerschaftliche VerhĂ€ltnis zwischen Volkswagen und Hamburg nun um die neue Kooperation mit der HOCHBAHN ergĂ€nzen können.”

Unter dem Dach einer ĂŒbergeordneten MobilitĂ€tspartnerschaft zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und Volkswagen, die im Jahr 2016 geschlossen und im Jahr 2019 erneuert wurde, haben die Partner bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich zusammengearbeitet. Sichtbare Ergebnisse dieser Zusammenarbeit waren u. a. die Integration des MOIA Angebotes in die Buchungsplattform hvv switch, die Nutzung der hvv switch-Infrastruktur fĂŒr komfortable Umsteigepunkte und die Umsetzung des Nachtverkehrs im hvv-Tarif wĂ€hrend der Corona-Pandemie.

Pressebild

Bildinformation: HOCHBAHN und MOIA gemeinsam fĂŒr die Verkehrswende, v. l. n. r.:  Robert Henrich, CEO von MOIA, und Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN (© HOCHBAHN).

---
Über die Hamburger Hochbahn 
Die 1911 gegrĂŒndete HOCHBAHN befördert mit ihrem eigenen Fahrzeugpark aus mehr als 250 U-Bahnen und 1.100 Bussen ĂŒber 1,2 Millionen FahrgĂ€ste tĂ€glich. Dabei bedient die HOCHBAHN als einer von 34 Partnern im Hamburger Verkehrsverbund (hvv) ĂŒber 1.400 Haltestellen und ist das grĂ¶ĂŸte Verkehrsunternehmen im hvv-Einsatzgebiet. Über 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bei der HOCHBAHN rund um die Uhr fĂŒr einen attraktiven öffentlichen Personennahverkehr und bequeme, zukunftsorientierte MobilitĂ€t in Hamburg. Weitere Informationen zur HOCHBAHN finden Sie unter www.hochbahn.de.

Über die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge
“We transport success, freedom and future.“ Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist als eigenstĂ€ndige Marke im Volkswagen Konzern verantwortlich fĂŒr Entwicklung, Bau und Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen. Dazu zĂ€hlen die Baureihen Transporter, Caddy, Crafter und Amarok, die in Hannover (D), PoznaƄ (PL), Wrzeƛnia (PL) und Pacheco (ARG) produziert werden. Unsere Fahrzeuge befördern Bauarbeiter, Familien und Abenteurer, Brötchen, Pakete oder Surfbretter. Sie helfen jeden Tag unzĂ€hligen Menschen ĂŒberall auf der Welt, einen guten Job zu machen, sie sind als mobile WerkstĂ€tten unterwegs und bringen NotĂ€rzte und Polizisten an ihren Einsatzort. VWN ist zudem im Volkswagen Konzern Leitmarke fĂŒr Autonomes Fahren sowie fĂŒr Mobility-as-a-Service (MaaS) und Transport-as-a-Service (TaaS), wird daher in Zukunft ebenso entsprechende Special Purpose Vehicles (SPV), etwa Robo-Taxis und -Transporter, entwickeln und bauen. So bewegen wir eine ganze Gesellschaft, mit all ihren Anforderungen an eine saubere, intelligente und nachhaltige MobilitĂ€t. An den Standorten weltweit sind mehr als 24.000 Mitarbeiter*innen beschĂ€ftigt, davon rund 15.000 am Standort Hannover. Weitere Informationen zu VWN finden Sie unter www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de.

Über MOIA
MOIA ist ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen entwickelt an den Standorten Berlin und Hamburg MobilitĂ€tsdienstleistungen und arbeitet partnerschaftlich mit StĂ€dten und den vor Ort ansĂ€ssigen öffentlichen VerkehrstrĂ€gern zusammen. Derzeit entwickelt und implementiert MOIA ein Ridepooling-System, um individuellen Autoverkehr zu vermeiden und die Straßeninfrastruktur effizienter zu nutzen. StĂ€dte werden von Stau, LĂ€rm und Abgasen entlastet. MOIA bietet seinen Ridepooling-Service seit Sommer 2018 in Hannover an, mit Hamburg folgte am 15. April 2019 die erste Millionenstadt. Gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Argo AI entwickelt und erprobt MOIA gerade in einem Pilotprojekt autonomes Ridepooling in Hamburg. Das Ziel ist es, bis 2025 ein autonomes, international skalierbares Ridepooling-System zu entwickeln. Weitere Informationen unter www.moia.io

Ihre Ansprechpartner

Christoph Ziegenmeyer
Head of Communications
MOIA GmbH
press@moia.io
+49 172 177 66 82

Christoph Kreienbaum
Leiter Unternehmenskommunikation
Hamburger Hochbahn AG
presse@hochbahn.de
+49 178 628 2121

Kontakt

Christoph Ziegenmeyer
Head of Communications for PR and Public Affairs
Jennifer Langfeldt
PR Managerin