Wir sind behördlich genehmigt!

Heute ist ein wichtiger Tag für uns: Wir haben von der Stadt Hamburg die Konzession für unseren Betrieb in Hamburg erhalten.

Was heißt das? MOIA darf nun ganz offiziell und behördlich genehmigt in Hamburg an den Start gehen. Für MOIA ist das ein wichtiger Schritt, weil es uns und auch den Hamburgern die Rechtssicherheit gibt, die es braucht, um einen guten und verlässlichen Service auf die Straße zu bringen.

Ganz konkret wurde in dieser Genehmigung festgelegt, dass wir ab Jahresbeginn 2019 für vier Jahre „einen dynamischen, App-basierten Pooling-Service“ anbieten dürfen. Bereits davor, im vierten Quartal 2018, dürfen wir einen Testbetrieb starten, ähnlich dem aktuell in Hannover. Konkret geht die Konzession auch auf die Anzahl der Fahrzeuge ein: Bis Ende 2020 haben wir zunächst 500 Fahrzeuge genehmigt bekommen. Gemeinsam mit der Stadt Hamburg werden wir uns dann über Begleitforschung ansehen, wie der MOIA Effekt für die Stadt und den Verkehr aussieht. Ist er positiv, werden wir an unserem Plan festhalten und die Flotte auf rund 1.000 Fahrzeuge sowie unser Bediengebiet vergrößern. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erfüllen und dabei helfen, in Hamburg gemeinsam mit vielen anderen – den öffentlichen Verkehrsmitteln, den Radfahrern, den Fußgängern – für weniger Stau, weniger Lärm und bessere Luft zu sorgen.

Der Prozess und das Ergebnis zeigen, dass die Stadt und die Vergabebehörde es sich nicht einfach gemacht und die Fragen und Befürchtungen aller berücksichtigt haben.

Ganz ehrlich: Wir freuen uns sehr! Das war ein wichtiger Schritt. Und es geht direkt weiter: Unsere Teams arbeiten nun mit Hochdruck an der Vorbereitung des Starts in Hamburg im kommenden Jahr. Damit Hamburg denen zurückgegeben werden kann, denen es gehört: nicht den Autos, sondern den Hamburgern.

Weitere Informationen zur Konzession findet ihr unter: http://www.hamburg.de/bwvi/medien/