Hattest du eine gute Fahrt?

Im Herbst fühlte sich unser Ridepooling-Team wie ein Theaterensemble kurz vor der großen Premiere: Lampenfieber, Deadline-Panik, ein gespanntes Publikum.

Nach Monaten voller Workshops und Nachtschichten startete am 4. Oktober der Servicetest in Hannover. Vorhang auf, die ersten MOIA Fahrzeuge befahren Deutschlands Straßen. Und die Frage: Wie reagiert das Publikum auf unsere Texte, Ideen und Designs? 

Schnell stellte sich heraus, dass das Lampenfieber unangebracht war. Viele Bürger registrierten sich als Servicetester, in kürzester Zeit absolvierten wir Tausende Fahrten, die Stimmung in den MOIA Fahrzeugen war ausgezeichnet. Aber wir wollten es genauer wissen – und luden Anfang November 30 Nutzer zum dritten Co-Creation Day in Hannover ein: Was stört dich? Was muss besser werden? Wovon träumst du?
Die Antworten kann man im Video unten sehen. 


„Im Labor können wir viele Theorien entwickeln“, sagt Omer Yosha, User Experience Manager Vehicle, „entscheidend aber ist, was die Leute wollen.“ Im Frühsommer hatten wir auf zwei Co-Creation-Events in Berlin bereits Ideen und Wünsche unserer Community gesammelt, die in das Design von App und Fahrzeug integriert wurden. Auch in Hannover konnten wir den Stift kaum aus der Hand legen, ohne gute Ideen zu verpassen – vom praktischen App-Feature bis hin zu wilden Visionen um KI und eine Ridepooling-Disco. Die besten Sätze sind eben jene, die in etwa so beginnen: 

„Was ich mir schon immer wünsche …“ 
„Könntet ihr nicht einmal …?“ 
„Wie wäre es, wenn …?“ 

Danke für alles. Wir tun unser Bestes!