Pressemitteilung Startschuss für Ridesharing in Hannover: MOIA überführt Testservice in den öffentlichen Betrieb

Nach exakt 300 Tagen und mehr als 230.000 Testfahrten in der niedersächsischen Landeshauptstadt startet MOIA heute den regulären Betrieb seines Ridesharing-Angebots.

Startschuss für Ridesharing in Hannover: MOIA überführt Testservice in den öffentlichen Betrieb

  • Erfolgreiche Testphase nach mehr als 230.000 Fahrten abgeschlossen
  • Geschäftsgebiet, Flotte und Nutzerzahlen werden schrittweise erhöht
  • Service steht bis Ende 2018 allen Hannoveranern zur Verfügung
  • Flotte wird schrittweise elektrifiziert

Hannover / Berlin / Hamburg, 30. Juli 2018 – Nach exakt 300 Tagen und mehr als 230.000 Testfahrten in der  niedersächsischen Landeshauptstadt startet MOIA heute den regulären Betrieb seines Ridesharing-Angebots. 140 Fahrer in 35 Fahrzeugen und ein intelligenter Algorithmus sorgen auf einem Einsatzgebiet von rund 90 Quadratkilometern für ein neues Mobilitätserlebnis für die Hannoveraner. MOIA versteht sich dabei als Bindeglied zwischen individueller Mobilität und öffentlichem Nahverkehr und fügt sich so in den Verkehrsmix der Stadt ein.

Die von der Stadt Hannover ausgestellte Betriebsgenehmigung gilt zunächst für bis zu 150 Fahrzeuge. MOIA wird seine Flotte schrittweise auf diese Anzahl erhöhen. Damit wird Hannover die deutschlandweit größte Ridesharing-Flotte erhalten. Vorbehaltlich der Ergebnisse einer unabhängigen Begleitforschung, in der die Auswirkungen des neuen Angebotes auf die öffentlichen Verkehrsinteressen untersucht werden sollen, kann MOIA die Flotte ab Sommer 2020 auf bis zu 250 Fahrzeuge erweitern.

Die wichtigsten Neuigkeiten zum Start des Regelbetriebs im Überblick:

  • Das Geschäftsgebiet umfasst zunächst 90 Quadratkilometer und wird im Unterschied zum Testbetrieb um die Bereiche Waldheim, Stöcken und den Maschsee erweitert. Weitere Gebiete Hannovers sollen schrittweise hinzukommen.
  • Neben den 3.500 bereits aktiven Testnutzern lädt MOIA ab sofort alle zunächst weitere rund 15.000 Nutzer für das neue Mobilitätsangebot ein. Dabei handelt es sich um Interessenten, die sich seit Oktober 2017 für den Testbetrieb beworben hatten, aber noch nicht zum Zuge kamen. Mit wachsender Flottengröße im zweiten Halbjahr 2018 steht MOIA bis Ende des Jahres dann allen Hannoveranern zur Verfügung.
  • Die MOIA App steht ab dem 30. Juli kostenlos im Google Playstore sowie im Appstore von Apple bereit. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Hannovers sind eingeladen, die App zu laden und sich als Kunde anzumelden. Um eine Überlastung des Systems in den ersten Wochen zu verhindern, erfolgt die Freischaltung für die Buchung von MOIA Fahrten schrittweise. Registrierte Kunden werden automatisch benachrichtigt, sobald sie für die Buchung von Fahrten freigeschaltet wurden.
  • MOIA wird bis Ende 2020 die Flotte in Hannover mindestens zu 50 Prozent elektrische Fahrzeuge anbieten. Bis 2022 wird MOIA in der Landeshauptstadt ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeuge einsetzen.
  • Die Testphase ist ab sofort beendet; Bewerbungen für den Testbetrieb sind nicht mehr möglich.

„Hannover ist die erste Stadt, in der wir ein fester Bestandteil der öffentlichen Mobilität werden wollen. Wir möchten gemeinsam mit der Stadt und allen anderen Mobilitätsanbietern die Menschen von einer nachhaltigeren Mobilität ohne eigenes Auto überzeugen und mittelfristig die Anzahl der privat genutzten PKW auf der Straße verringern“, sagt Ole Harms, CEO von MOIA. „Eine unabhängige Begleitforschung soll in den kommenden Jahren untersuchen, wie sich das Ridesharing von MOIA auf die Mobilität der Stadt auswirkt.“ „Die Testphase hat gezeigt, dass Ridesharing funktioniert“, ergänzt Robert Henrich, COO von MOIA. „Bereits mit einer kleinen Flotte von bisher nur 35 Fahrzeugen und mit nur 3.500 Testnutzern war rund die Hälfte aller Fahrten geteilt. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Testkunden, die durch zahllose Vorschläge und Rückmeldungen an der Entwicklung des Systems mitgewirkt haben. In der nächsten Phase geht es darum, die Öffentlichkeit von der Attraktivität des Angebotes zu überzeugen.
Zuverlässigkeit, Sicherheit, Bequemlichkeit und schnelle Bedienzeiten werden im Mittelpunkt stehen. Zugleich werden wir unsere App und unsere Pooling-Algorithmen weiter verfeinern, so dass noch mehr Fahrten geteilt werden und dadurch der Verkehr entlastet wird.“


Ab dem 30. Juli 2018 wird für Fahrten mit MOIA ein regulärer Fahrpreis fällig. Dieser wird zwischen dem Preis des öffentlichen Nahverkehrs und dem eines Taxis liegen. Der Fahrpreis richtet sich nach der Entfernung sowie nach dem Wochentag und der Uhrzeit. Er kann in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage variieren. Um den Kunden
maximale Berechenbarkeit und Transparenz zu geben, wird der Fahrpreis immer vor Abschluss der Buchung in der App angezeigt. Die Kunden können dadurch vor Fahrtantritt überlegen, ob sie die Fahrt zum angezeigten Preis buchen möchte oder nicht. Der angezeigte Fahrpreis verändert sich nach Fahrtantritt nicht mehr.

 

Foto- und Videomaterial haben wir für Sie unter https://www.moia.io/de/presse/ zusammengestellt. Im Anhang dieser Pressemitteilung finden Sie eine Infografik mit den wichtigsten Zahlen und Fakten rund um den Start des MOIA Ridesharing Angebotes in Hannover. Weitere Informationen zu MOIA und dem Start in Hannover finden Sie auch in diesem Blogpost auf unserer Homepage.

---
Über MOIA
MOIA ist ein Tochterunternehmen und eigenständige Marke des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin, Hamburg und Helsinki entwickelt Mobilitätsdienstleistungen und arbeitet partnerschaftlich mit Städten und den vor Ort ansässigen öffentlichen Verkehrsträgern zusammen. Derzeit entwickelt und implementiert MOIA verschiedene Services entlang der Mobilitätswertschöpfungskette mit unterschiedlichen Angeboten für verschiedene Kundengruppen. Ridesharing von MOIA ist ein modulares Gesamtsystem, um Individualverkehr zu vermeiden und die Straßeninfrastruktur in Städten effizienter zu nutzen.
 

Kontakt

Christoph Ziegenmeyer Pressesprecher
Michael Fischer Head of PR & Public Affairs