Pressemitteilung Neue Corona-Maßnahmen: MOIA stellt Nachtverkehr
im Auftrag der
Stadt Hamburg sicher

MOIA beteiligt sich an den neuen Corona-Maßnahmen der Hansestadt.

Neue Corona-Maßnahmen: MOIA stellt Nachtverkehr im Auftrag der Stadt Hamburg sicher

  • MOIA beteiligt sich an den neuen Corona-Maßnahmen der Hansestadt
  • Ab 7. April bietet MOIA von 0 bis 6 Uhr Fahrten im gesamten Stadtgebiet an
  • Kostenlose Mitfahrt mit gültigem HVV-Ticket
  • Bewährtes Hygienekonzept und maximal drei Fahrgäste

Hamburg / Berlin, 6. April 2021 – Der Ridepooling-Dienst MOIA beteiligt sich mit einem Nachtangebot erneut an den Maßnahmen, mit denen die Stadt Hamburg während der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen zunächst bis zum 18. April die Mobilität sicherstellt. Im Auftrag der Stadt bietet MOIA ab Dienstagnacht Fahrten zwischen 0 und 6 Uhr an. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Berufstätige, die trotz der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen auf Mobilität angewiesen sind, weil beispielsweise ihre Schichten nachts beginnen oder enden. 

Für den Nachtservice wird MOIA zum Start bis zu 120 Fahrzeuge bereitstellen. Die Flottengröße wird im Verlauf der tatsächlichen Nachfrage flexibel angepasst. Zudem erweitert MOIA sein Bediengebiet auf die gesamte Stadtfläche Hamburgs. Der Ein- und Ausstieg von Fahrgästen erfolgt innerhalb des bisherigen Bediengebietes an den vorhandenen virtuellen Haltepunkten. Im übrigen Stadtgebiet fährt MOIA die Haltestellen des HVV an. Die Buchung einer Fahrt erfolgt über die MOIA-App. Jeder Fahrgast muss ein für die Strecke gültiges HVV-Ticket besitzen und fährt unter dieser Voraussetzung kostenlos. Andere Fahrgäste werden nicht befördert. Die Fahrkarten müssen dem Fahrer vor dem Einstieg von außen gezeigt werden.

Der Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal hat für MOIA höchste Priorität. Für den Infektionsschutz ergreift MOIA folgende Maßnahmen:

  • Für die Mitfahrt im MOIA  ist das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht.

  • MOIA reduziert die Anzahl der Fahrgäste auf maximal drei Personen.

  • Zum Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal ist der Fahrerbereich durch eine Folie vom Fahrgastraum abgetrennt.

  • Die Fahrer werden regelmäßig auf Corona-Infektionen getestet.

  • Die Fahrzeuge werden während der Einsatzzeit regelmäßig gereinigt und haben zusätzlich Desinfektionsmittel an Bord.

Im Dezember hatte MOIA in Reaktion auf die Bund-Länder-Beschlüsse den Service vorübergehend eingestellt. In diesem Zuge hatte das Unternehmen bereits erklärt, die Notwendigkeit der Maßnahmen laufend zu überprüfen und kurzfristig zu handeln, sollte es wieder einen Bedarf am Service von MOIA geben. Dieser Bedarf hat sich im Rahmen der neuen Maßnahmen der Stadt Hamburg kurzfristig ergeben. Das Unternehmen leistet damit in dieser Sondersituation einen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Weitere Informationen zu MOIA sowie Fotos finden Sie unter https://www.moia.io/de/presse/.

Über MOIA
MOIA ist ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen entwickelt an den Standorten Berlin und Hamburg Mobilitätsdienstleistungen und arbeitet partnerschaftlich mit Städten und den vor Ort ansässigen öffentlichen Verkehrsträgern zusammen. Derzeit entwickelt und implementiert MOIA ein Ridepooling-System, um individuellen Autoverkehr zu vermeiden und die Straßeninfrastruktur effizienter zu nutzen. Städte werden von Stau, Lärm und Abgasen entlastet. MOIA bietet seinen Ridepooling-Service seit Sommer 2018 in Hannover an, mit Hamburg folgte am 15. April 2019 die erste Millionenstadt.

Kontakt

Christoph Ziegenmeyer Head of Communications for PR and Public Affairs
Jennifer Langfeldt PR Managerin