Was machen unsere Fahrer eigentlich mit ihrem Trinkgeld?

Nach einer besonders netten MOIA Fahrt, wird auch gerne auf den Trinkgeld-Button gedrückt. Wer mit Paypal zahlt, gibt das Trinkgeld einfach in Bar. Was passiert aber dann mit dem Extrageld für die Fahrer? Wir haben für euch mal nachgefragt.

Um es euch möglichst leicht zu machen, schlagen wir nach Abschluss der Fahrt drei verschiedene Beträge vor: Ihr könnt 10, 15 oder 20 Prozent des Fahrtbetrags als Trinkgeld geben. Und wie gewohnt bekommt ihr einen digitalen Trinkgeld-Beleg an eure E-Mail-Adresse geschickt, wenn ihr Trinkgeld gegeben habt. Das Trinkgeld geht zu 100 Prozent an eure MOIA Fahrer und Fahrerinnen. Die Zahlungs- und Transaktionskosten für die Abwicklung übernehmen wir.

Das Trinkgeld wird über den Monat gesammelt und am Ende des Monats direkt an unsere Fahrer ausgezahlt, die alle ihre ganz eigene Idee davon haben, was damit anzufangen ist.

Fahrer Günter lacht bei der Frage, wofür er seinen kleinen Bonus am Ende des Monats verwendet: „Ich habe keine Ahnung.“ Wir haken nach, was er damit meint. „Das kriegt alles meine Frau und wofür die das ausgibt, habe ich keine Ahnung“, lacht er weiter. Sein Kollege Stanislav sieht das genauso. Alles für die Liebste!

Günter macht seiner Frau eine Freude

Am meisten können sich allerdings die Kinder der Fahrer über das Trinkgeld freuen. Für unsere Fahrer Levent, Walid, Ramazan, Reza, Sarah und Elvir ist völlig klar, dass dem Nachwuchs eine Freude gemacht werden soll.

Levent spart für seine Tochter und auch Ramazan legt das Extrageld für seine Kleinen zurück. Reza hat gerade vor kurzem seine Tochter, die in Köln studiert, von seinem Trinkgeld zum Essen ausgeführt.  

Familienmensch und MOIA Fahrer Levent

Sarah nutzt den kleinen Bonus, um mit ihren beiden Kindern zusammen etwas zu unternehmen: Eis essen, Kino, Zoo. Egal was es ist. Auch für Sarah gilt „Family First“.

Und wer keine Kinder hat? Fahrer Markus erklärt: „Es ist eben ein Bonus, den man am Ende des Monats mehr hat, den man auch nicht fest einrechnet.“ Insofern investiert Markus in nette Abende mit Freunden. Murat hingegen legt sich das Geld zurück und spart damit auf seinen nächsten Urlaub.

Egal wofür unsere Fahrer am Ende des Monats ihr Trinkgeld ausgeben, klar ist, dass sie sich alle darüber freuen, wenn ein Fahrgast sich auf diese Weise für eine nette Fahrt bedankt. In einem Punkt sind sich die Fahrer aber einig: Auch wenn sie sich natürlich über den finanziellen Bonus freuen, ist es in erster Linie die Wertschätzung des Fahrgasts, die in dem Moment am meisten zählt.