Erfolgreicher AD-Auftakt von Volkswagen Nutzfahrzeuge und MOIA

Auf dem AD Readiness Event von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in München konnten wir unsere Vision des autonomen Fahrens in der Öffentlichkeit präsentieren.

Das AD Readiness Event markiert einen bedeutenden Schritt auf unserem Weg zum autonomen Fahrdienst. Für eine umfassende Bewertung der autonomen Fahrfähigkeiten fanden die Tests mit dem ID. Buzz AD in verschiedenen Szenarien statt. Vertreter:innen aus Regierungen, Behörden, Unternehmen und Medien waren eingeladen, an den Fahrten teilzunehmen, um so Einblicke in den aktuellen Stand der Entwicklung zu gewinnen. 

Wie fährt es sich im ID. Buzz AD? 

Timo Gilgen war für das Portal automotiveIT dabei und berichtet von seiner Probefahrt: „Wenn so die Zukunft der Mobilität aussieht, kann man sich wirklich darauf freuen.“ An diesem durchaus regenreichen Tag in München haben die autonomen Fahrzeuge, die in der Testphase noch von Sicherheitsfahrer:innen begleitet werden, reibungslos funktioniert. Sascha Meyer, CEO von MOIA schrieb dazu auf LinkedIn: „Die Fahrten hier in München haben gezeigt, dass autonomes Fahren auf öffentlichen Straßen sicher und komfortabel durchgeführt werden kann. Für eine umfassende Bewertung der autonomen Fahrfähigkeiten fanden die Tests in verschiedenen Szenarien statt, sowohl auf öffentlichen Straßen als auch auf einer speziellen Teststrecke. Wir haben in unserer Zusammenarbeit in nur wenigen Wochen beeindruckende Fortschritte erzielt!“ 

Autonomes Fahren in den USA und
Deutschland 

Die vollelektrischen ID. Buzz AD-Fahrzeuge sind mit Großserientechnologie und darüber hinaus mit einem Self-Driving-System des Technologieunternehmens Mobileye ausgestattet. Das Großraummodell bietet Platz für bis zu vier Passagier:innen. Die wachsende Testflotte sammelt Daten über gefahrene Kilometer in einer Vielzahl von Fahrszenarien. Jedes der Fahrzeuge nach Definition Level 4 im amerikanischen SAE-Standard für automatisiertes Fahren verfügt über Kameras, Radar und Lidar-Technologie. Alle Fahrzeuge sind während der Testphase jederzeit mit Sicherheitsfahrer:innen besetzt.  

Die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen schreitet bei Volkswagen Nutzfahrzeuge mit großen Schritten voran und zielt auf den kommerziellen Einsatz in Ballungszentren in Europa und Nordamerika, sowohl für Fahr- als auch Transportdienste. Im amerikanischen Austin, Texas, ist dazu parallel das Testprogramm von Volkswagen gestartet, wobei der Betreiber der Fahrdienste nicht Volkswagen selbst ist, sondern externe Partnerunternehmen aus dem Mobilitäts- und Transportbereich. 

In Deutschland werden wir bei MOIA der erste Anbieter sein, der autonome Fahrzeuge auf die Straße bringen wird. Gemeinsam mit VWN planen wir den Testbetrieb noch in 2023 in Hamburg. Konkret werden die ersten geschlossenen Testgruppen dann ab 2024 in den Hamburger Stadtteilen Hohenfelde, Uhlenhorst und Winterhude unterwegs sein. Stay tuned!  

Back to top